Standardeinrichtung Monteurzimmer

Es gibt keine Vorgaben zur Einrichtung. Dem Vermieter liegt es frei die Ausstattung aus zu suchen. Jedoch die Grundausstattung, wie zum Beispiel Bett, Schrank, paar Küchenutensilien, Sanitärbereich das nötigste sollte vorhanden sein. Es steht jedem Vermieter frei, ob man eine Reinigungskraft einsetzt. Vom Vorteil wäre eine kluge Ausstattung, die dem entgegen kommt und den Aufwand minimiert.

Monteurzimmer # traditionelles Zimmer

Bei einer herkömmlichen Vermietung regelt der Mieter seine Einrichtung selbst. Es gibt in Regel auch keine Reinigungskraft, die für die Wohnung zuständig ist. Der Vermieter hat keine Berechtigung das Zimmer zu betreten.

Das Zimmer für einen Reisenden ähnelt dem Zimmer des Berufstätigen. Das Zimmer muss möbliert sein und wird kurzfristig vermietet. Der Schwerpunkt der Beherbergung unterscheidet sich zwischen dem Urlaubsgast und dem Beschäftigen, der es als Monteurzimmer anmietet. Die Ausstattung vermittelt dem Urlauber eine Urlaubsstimmung, durch gewisse Accessoires.  Die Monteure interessieren sich auch nicht für Sehenswürdigkeiten, Cafés, Restaurants oder Bars. Sie dienen nur als Schlafplatz nach der Arbeit und sie verpflichten sich dazu das Monteurzimmer sauber zu halten. Sie wollen sich im Besten Fall wie zu Hause fühlen und sind Selbstversorger.

Tricks für das Sauberhalten des Monteurzimmers

  • Im Flur darauf achten, dass es Ablagemöglichkeiten für Jacken und Schuhe gibt. Eine kleine Kommode oder ein kleiner Schrank beeinflusst automatisch den Monteur sich schon direkt im Flur die Sachen abzulegen und somit im Zimmer keine Unordnung zu verursachen.
  • Putzmittel zur Verfügung stellen. Eimer, Besen, Tücher und alles was man benötigt, gut sichtbar und griffbereit im Zimmer hinstellen. Es ist umständlich erst einmal nach den Utensilien nachzufragen. Es ist ein Ärgernis und nimmt Zeit. Da viele Monteure auch kein Interesse und/ oder Lust dafür haben, kann es auch ein Aufforderns Zeichen bewirken.
  • Keine kleinen Lücken bei der Möbeleinrichtung lassen. Dort legt sich der ganze Dreck und Staub ab.
  • Abfalleimer überall im Zimmer verteilen. Ist der Eimer in der Nähe, landet der Müll auch direkt hinein. Dem Gast im Monteurzimmer es bequem wie möglich machen. Der Abfalleimer sollte einen Tretmechanismus haben. Automatisch sich auch wieder schließen. Leicht sauber zu halten. Also am besten kein Edelstahl, wo man Fingerabdrücke sehen kann.
  • Bei der Anschaffung aller Möbel, Putzutensilien und Putzgeräte an das Langzeitleben denken. Man möchte auch Kosten sparen, darum immer auf Qualität achten.

Wichtige Möbelgegenstände für das Monteurzimmer

  • Das Bett: Es sollte bequem und sauber sein. Die Bettwäsche MUSS gereinigt sein und sollte nicht einladend wirken. Der Monteur möchte sich wie zu Hause fühlen und Schlaf ist sehr wichtig. Die Monteure haben anspruchsvolle und schwere Arbeiten zu errichten. Sind dementsprechend am Abend sehr kaputt. Ein erholsamer Schlaf ist von Bedeutung.
  • Verfügt das Zimmer über einen Fernseher, sind Sessel und Coach eine schöne alternative sich zu erholen. Sie sollten pflegeleicht sein. Eventuelle ein abnehmbarer Bezug was man schnell in die Waschmaschine legen kann. Imprägnieren bevor das Zimmer einbezogen wird, erleichtert auch das Sauberhalten.
  • Eine Küche sollte das Monteurzimmer auch besitzen. Da die Monteure Selbstversorger sind und meistens früh raus, beziehungsweise spät nach Hause kommen, benötigen sie eine jederzeit zugängliche Küche. Ein Herd, ein kleiner Kühlschrank und eine Arbeitsplatte benötigt jede kleine Küche. Von Vorteil wäre auch das nötigste Geschirr in den Regalen vorzufinden.
Monteurzimmer Einrichtung richtig
Screenshot über gute Einrichtung in Monteurzimmern

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.